Bürgernähe

Probleme offen ansprechen
und lösen

Für den Kontakt zum Bürger, also zu Ihnen, ist es wichtig und notwendig, regelmäßig Bürgerversammlungen durchzuführen, um Ihre Wünsche und Anliegen zu erfahren und Lösungen zu finden. Hierin sehe ich eine meiner Hauptaufgaben als Bürgermeisterin.

Bergen muss jugendfreundlicher werden. Ich werde mich dafür einsetzen, dass auch unsere Jugendlichen eine wesentliche Rolle in unserer Stadt bekommen. Dies möchte ich durch Einführung eines Jugendbeirates erreichen, in dem sich Jugendliche unserer Stadt organisieren können und ihre Vorstellungen und Wünsche in politische Entscheidungen einbringen können.

Ein regelmäßiger Austausch mit Vereinen und Sozialverbänden sowie deren Einbeziehung in städtebauliche Planungen ist zwingend notwendig. Ich möchte die Erfahrungen und Kenntnisse der Verbände nutzen, um im Interesse aller Bergener Bürger /-innen unsere Stadt weiterzuentwickeln. Hier sollen insbesondere auch die Belange von Menschen mit Behinderung Berücksichtigung finden. Die gesetzlichen Vorgaben müssen umgesetzt werden.

Zu einer erfolgreichen Stadt gehört auch eine gesunde Wirtschaft. Um die Belange unserer Unternehmer zu erfahren und ihnen die richtige Unterstützung zu geben, werde ich einen Wirtschaftsbeirat einrichten. Unsere Unternehmen brauchen jede mögliche Unterstützung, damit sie weiter wachsen und sichere Ausbildungs- und Arbeitsplätze schaffen können.

Der Seniorenbeirat muss weiter gefördert und gefordert werden. Hinweise des Seniorenbeirates oder Hinweise an die Behindertenbeauftragte der Stadt Bergen auf Rügen müssen schneller bearbeitet und beantwortet werden.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Bergener Bürger /-innen nicht Wochen auf die Beantwortung Ihrer Anfragen warten müssen. Die Verwaltung ist Dienstleister für die Bürger /-innen und das muss auch wieder so verstanden werden!