Plakat

Anja Ratzke

Liebe Bürgerinnen und Bürger
der Stadt Bergen und der Ortsteile,

es ist wieder so weit. Am 8. Mai werden Sie an die Wahlurne gerufen, um den Bürgermeister oder die Bürgermeisterin für die Stadt Bergen und ihre Ortsteile zu bestimmen.

Seit nun schon fast sieben Jahren darf ich Ihre Bürgermeisterin sein und blicke mit Stolz und Freude auf diese Zeit zurück. Ich durfte Ihre Interessen vertreten und gemeinsam haben wir trotz einiger Hürden viel erreichen können. Sicherlich hatte ich auch teilweise schlaflose Nächte, weil sich scheinbar unüberwindbare Hindernisse auftaten. Aber wenn ich auf die erreichten Erfolge blicke, die ich gemeinsam mit den Rathausmitarbeitern und einer Mehrheit der Stadtvertretung erringen konnte, weiß ich, dass es nicht umsonst gewesen ist, sich durchzuboxen, am Ball zu bleiben und auch mal unwegsames Terrain zu beschreiten.

Gerne möchte ich auch für die nächsten sieben Jahre Ihre Bürgermeisterin bleiben und unsere Stadt weiter voranbringen, denn auch in den nächsten Jahren haben wir viele Herausforderungen, die wir erkennen und meistern müssen. Vor sieben Jahren haben Sie mir einen Vertrauensvorschuss gegeben und selbst ich konnte damals nicht genau wissen, ob ich dieser wichtigen Aufgabe gewachsen bin. Heute weiß ich, dass ich die Kraft und die Umsichtigkeit habe, mich den täglichen Herausforderungen zu stellen, Schaden von der Stadt abzuwenden und Stück für Stück unsere Stadt noch lebens- und liebenswerter zu machen. Aus diesem Grund stelle ich mich erneut zur Wahl und möchte weiterhin meine Kraft für Sie und unsere Stadt einsetzen.

Nehmen Sie Ihr demokratisches Grundrecht wahr und gehen zur Wahl!

Anja Ratzke

Parteilos

In diesen Bereichen setze ich mich besonders ein.

Bildung, Sport, Soziales

Es ist für Bergen von maßgeblicher Bedeutung, als Bildungsstandort eine Hauptrolle zu spielen.

Wenn man demographische Entwicklungen übersieht oder gesellschaftliche und bildungspolitische Veränderungen verpasst, schadet man nicht nur den Kindern, sondern stellt auch unsere Zukunft infrage. Wir sind als Stadt für gut ausgestattete Räume und Lernmaterial, wie z.B. Bücher verantwortlich. Personell stellen wir die Besetzung des Sekretariats und die Hausmeister sicher. Erfreulich ist, dass die Schülerzahlen steigen. Auch der Unterricht selbst hat sich verändert und wird digital. Es fehlt(e) also an Räumen, Ausstattung und Personal für die Digitalisierung.

Feuerwehr

Die Wichtigkeit unserer Feuerwehr zu betonen, ist überflüssig, denn jeder weiß, wie wichtig die Feuerwehr ist.

Aus diesem Grund können wir den Kameraden unsere Achtung und unseren Respekt vor allem dadurch zeigen, wenn wir ihnen alle Voraussetzungen schaffen, um ihren Dienst am Menschen bestmöglich realisieren zu können und sie so auszustatten, dass sie keinen zusätzlichen Gefahren ausgesetzt sind.

Umwelt / Naturschutz

Eine Stadt wie Bergen kann definitiv nicht das Klima retten.

Wir können aber einiges für die Umwelt im Stadtgebiet und in der Umgebung tun und vorausschauend handeln, damit unsere Wälder auch noch für die nächsten Generationen da sind.

Strassenbau, Infrastruktur

Veränderungen im Stadtbild fallen besonders auf, wenn Straßen ausgebaut werden.

Zuerst fordert es viel Geduld, weil es zu Verkehrsbehinderungen führt. Danach setzt nicht selten eine gewisse Erleichterung ein, dass die vorherigen Mängel endlich beseitigt sind. In diesem Bereich ist noch sehr viel zu tun. Leider geht nicht alles auf einmal, aber vieles haben wir schon erreicht.

Wirtschaft

Eine Stadt kann für Unternehmen lediglich gute Rahmenbedingungen schaffen und im bestimmten Bereichen Unterstützung geben.

Wenn eine Stadt z.B. nicht Eigentümer einer Immobilie oder eines Unternehmens ist, kann sie nicht entscheiden, wie sie aussieht, wie hoch die Miete ist oder was das Unternehmen anbietet. Eine Stadt kann aber eine gute Infrastruktur aufbauen und erhalten und im innerstädtischen Bereich Maßnahmen zur Erhöhung der Verweildauer umsetzen.

Dinge die ich in meiner ersten Amtszeit seit 2015 erreichen konnte.

Bildung, Sport, Soziales

Hortneubau Grundschule „Am Rugard“ in der Königsstraße

Der Hort konnte damit aus dem Bestandsgebäude ziehen und das Nachmittagsangebot für die Kinder verbessern. Die frei gewordenen Räume können nun als Klassen- und Förderräume genutzt werden.


Sanierung Grundschule Altstadt

Das Schulgebäude ist nicht nur in die Jahre gekommen, sondern aufgrund landespolitischer Entscheidungen auch eine sog. „Schule mit spezifischer Kompetenz“ geworden, d.h. dass auch blinde und gehörlose Schüler dort beschult werden können. Die Sanierung hat bereits 2021 begonnen. Ziel ist nicht nur die einfache Sanierung, sondern auch die Anpassung der räumlichen Voraussetzungen für die „Schule mit spezifischer Kompetenz“.


Neubau eines Fachklassengebäudes mit Mensa an der Regionalen Schule „Am Rugard“ in der Graskammer

An diesem Schulstandort stehen bereits sog. „Schulraummodule“ (Container), in denen unterrichtet wird. Das Mittagessen muss in einem Klassenraum eingenommen werden. Der Neubau beginnt im Frühjahr 2022. Ziel ist es, die Fachräume aus dem Bestandsgebäude zu nehmen, und die vorigen Fachräume als Klassenräume zu nutzen. Die entstehende Mensa ermöglicht eine ordentliche Mittagsversorgung. Nach Fertigstellung des Neubaus werden die Schulraummodule nicht mehr benötigt.


Entfristung aller Schulsozialarbeiterstellen

Es waren nicht alle Stellen der Schulsozialarbeit unbefristet. Die Stadt Bergen beschäftigt nun alle Schulsozialarbeiter mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag. Die Schulsozialarbeiter sind ein wesentlicher Bestandteil des Schulalltags und unterstützen die Schüler nicht nur bei der Bewältigung des Schulalltags, sondern sind auch ein wichtiges Bindeglied zwischen Schülern, Lehrern und Eltern.


Schaffung einer neuen Stelle für die Digitalisierung an Schulen

Vorausschauend haben wir uns schon 2019 entschieden, eine weitere Personalstelle für unsere Schulen zu schaffen. Nur so konnten wir als erste Kommune auf der Insel Rügen von dem Förderprogramm des Bundes für Endgeräte für Schüler profitieren, denn wie überall braucht man verlässliche Mitarbeiter, die Ideen und Aufgaben in die Tat umsetzen. Durch die neue Stelle konnte bereits ein Fahrplan für die Digitalisierung in den Schulen erstellt werden und Schwerpunkte für bauliche und sächliche bestimmt und umgesetzt werden. Je digitaler eine Schule wird, desto mehr externe Unterstützung für die Betreuung der Endgeräte ist notwendig. Dafür ist diese Stelle notwendig.


Neue Elektro- und Datenverkabelung an Schulstandorten

An die Schulen in der Königsstraße und in der Graskammer werden seit 2020/2021 die Elektro- und Datenverkabelung erneuert (Kosten pro Schule rund 1 Mio. €); die Schule „Am Grünen Berg“ ist bereits saniert und benötigt keine Erneuerung mehr. Die Grundschule Altstadt befindet sich in Sanierung und wird in diesem Zuge ebenfalls neue Leitungen bekommen.


Neubau eines Sportplatzes an der Grundschule Altstadt

2021 konnte der Kunstrasenplatz an der Grundschule Altstadt fertiggestellt werden. Er ist der einzige Sportplatz auf der Insel Rügen, der auch körperlich eingeschränkten Menschen die Nutzung ermöglicht. Hiervon profitiert nicht nur die Schule, sondern auch die Vereine unserer Stadt.


Neubau eines Sportschwimmbads

Für Bergen ist das eine der – wie man so schön sagt – Investitionen in die Zukunft. Es ist in diesem Zusammenhang schön, dass die Bergener bei Einwohnerversammlungen und Bürgerbeteiligung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept ein klares Votum abgaben und den Skeptikern bei der letzten Kommunalwahl in der Stadtvertretung keine Mehrheit mehr bescherten. Damit machten sich die Bürgerinnen und Bürger selbst das Geschenk des Sportschwimmbades. Diese Investition ist für alle Generationen: von Babyschwimmen bis Seniorenschwimmen. Es profitieren nicht nur die Schulen, sondern auch die Vereine. Darüber hinaus ist das Sportschwimmbad ein Grundstein für die Gesundheitswirtschaft.


Stärkung des Seniorenbeirates

Der Seniorenbeirat hat in allen Ausschüssen eine Rederecht eingeräumt bekommen. Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber war früher leider anders.


Kinder- und Jugendbeirat

Endlich hat die Stadt auch einen Kinder- und Jugendbeirat, damit auch die junge Generation ein Mitspracherecht hat. Der Kinder- und Jugendbeirat wird von unseren Schulsozialarbeitern unterstützt und bringt sich auch die politische Arbeit ein.


Jugendclub in Bergen-Süd

Der neue Jugendclub ist noch im Aufbau und die inhaltliche Gestaltung wurde mit dem Kinder- und Jugendbeirat auf den Weg gebracht. Derzeit werden die Räume für den neuen Jugendclub saniert. Neben einfachen Malerarbeiten sind auch grundhafte Sanierungen, wie z.B. Elektroleitungen zu erledigen und bereits in Umsetzung.


Spielplätze

Unsere Spielplätze haben in allen Stadtgebieten neue Spielgeräte bekommen. Auch in der Innenstadt wurden neue Spielgeräte gestellt, damit unsere Innenstadt auch für Kinder attraktiver wird.


Neue Sitzbänke

Sitzbänke dienen nicht nur einer kurzen Erholung, sondern sind auch ein Treffpunkt für Kommunikation. In Rotensee haben wir vor rund vier Jahren neue Sitzbänke gestellt. In der Innenstadt sind ebenfalls neue Sitzbänke gestellt worden. In Bergen-Süd sind ebenfalls neue Sitzbänke gestellt worden. Weitere Standorte sind geplant.

Feuerwehr

Fahrzeug­beschaffung Hilfe­leistungs­löschgruppen­fahrzeug

Dieses Fahrzeug ist das vielfältigste Fahrzeug des Feuerwehr­wesens und damit ein wichtiger Bestandteil für unsere Sicherheit, denn es wird nicht nur zum Brandeinsatz, sondern auch für die technische Hilfeleistung (z.B. bei Verkehrsunfällen) und Gefahrguteinsätzen eingesetzt.


Fahrzeugbeschaffung Drehleiter

Dieses Fahrzeug dient natürlich u.a. der Höhenrettung und verfügt über einen Rettungskorb.


Fahrzeugbeschaffung Tanklöschfahrzeug

Dieses Fahrzeug ist wichtig zur Brandbekämpfung und führt Wasser und Schaummittel mit sich.


Vorbereitung Neubau Feuerwehr­gerätehaus

Unser bisheriges Gerätehaus ist nicht nur in die Jahre gekommen, sondern birgt auch viele Unfallrisiken für unsere Kameraden. Die gesetzlichen Vorschriften für Feuerwehr­gerätehäuser werden schon lange nicht mehr erfüllt. Nach intensiver Standortsuche mit verantwortungsvollem Blick auf schnelle Hilfe für den Notfall ist nun ein Standort gefunden. Derzeit läuft das Verfahren zum Bebauungsplan.

Umwelt / Naturschutz

Erweiterung der Natur- und Erholungsfläche am Nonnensee

Das Naherholungsgebiet am Nonnensee ist maßgeblich erweitert worden. Nicht nur Flora und Fauna fühlen sich wohl, sondern auch die Besucher, die zu jeder Jahreszeit die Fläche nutzen. Der zweite Aussichtsturm ist in diesem Zuge ebenfalls wieder gebaut worden. Der neue Parkplatz ermöglicht über Stadthof die optimale Erreichbarkeit.


Walderlebnispfad Rugard

Der Walderlebnispfad wurde 2021 fertiggestellt und gibt den Besuchern u.a. einen guten Einblick in die Zukunft unserer Wälder. Klimaresistente Baumarten werden erklärt und bei Neupflanzungen berücksichtigt (Klimawald)


Waldwegebau im Rugard

Damit die Wege im Rugard gut nutzbar sind, erfolgte auf Empfehlung des Forstamtes der Ausbau der Wege.

Strassenbau, Infrastruktur

Ringstraße im Bereich Graskammer

Vor dieser Baumaßnahme war nicht nur die Straße in einem sehr schlechten Zustand. Fußgänger konnten wegen der hohen Bordsteinkanten und fehlenden Fußgängerüberwege kaum die Straße queren und mit dem Pkw ist von der Graskammer kaum auf die Ringstraße. Mit dem Bau eines Kreisverkehrs und neuen Fußgängerquerungen ist das nun Geschichte. Auch die Straßenbeleuchtung wurde in diesem Zug erneuert.


Südliche Altstadt: Gadmundstraße

Die Straße war kaum noch befahrbar und ist nun erneuert worden, ohne dass der Charakter der Altstadt verloren gegangen ist. Auch die Straßenbeleuchtung ist erneuert worden.


Breitscheidstraße

Diese Straße wurde grundhaft saniert, d.h. es wurden auch die Wasser- und Abwasserleitungen erneuert.


Gingster Chaussee

In nur vier Wochen hat die Straße eine neue Asphaltdeckschicht und neue Regenabläufe bekommen.


Straße der DSF

In 2021 hat der erste Teil der Straße eine Deckenerneuerung und neue Regenabläufe bekommen. Der restliche Teil wird in 2022 umgesetzt.


Hermann-Matern-Straße (Fertigstellung 2022)

Diese Straße wird in diesem Jahr eine Deckenerneuerung bekommen.


Ringstraße zwischen Stralsunder Straße und Stralsunder Chaussee

Diese Baumaßnahme befindet sich in Umsetzung und gehört zu den besonders anstrengenden Baumaßnahmen, da wir alle Umleitungen in Kauf nehmen müssen. Dennoch muss diese Straße in Ordnung gebracht werden und der ZWAR ist von der Wasserbehörde verpflichtet worden, die Leitungen in Ordnung zu bringen. Dadurch nimmt diese Maßnahme auch mehr Zeit in Anspruch als eine einfache Deckenerneuerung.


Gehweg Tilzower Weg

Der Gehweg zum Neuen Friedhof ist nicht nur in die Jahre gekommen, sondern ist u.a. durch Baumwurzeln zum Unfallrisiko geworden. Insofern wird dieser Gehweg komplett erneuert.


Gehwege im Stadtgebiet

Zug um Zug hat unser Stadtbauhof bereits einige Gehwege in Ordnung gebracht und wird diesen Prozess auch fortsetzen.


Glasfaserausbau

Der Glasfaserausbau im Stadtgebiet ist größtenteils abgeschlossen.

Wirtschaft

Neuansiedlungen

Aufgrund unserer guten Rahmenbedingungen und zentralen Lage auf der Insel haben sich viele Unternehmen in Bergen angesiedelt. Nicht nur im Gewerbegebiet, sondern auch in Rotensee sind neue Unternehmen / Einkaufsmöglichkeiten entstanden.


Erweiterung Gewerbegebiet

Aufgrund der hohen Nachfrage muss unser Gewerbegebiet weiter erschlossen werden. Hierfür haben wir ein Planungsbüro beauftragt, um noch mehr Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich in Bergen niederzulassen.


Innenstadt

Erfolgreich haben wir uns beim Land um Fördermittel aus dem Programm für Innenstädte beworben und 250.000 € Fördermittel zugesagt bekommen. Maßnahmen, die in dieses Programm fallen, wie die Erhöhung der Aufenthaltsqualität durch Sitzgelegenheiten und Spielgeräte haben wir bereits ohne diese Mittel in 2021 umgesetzt. Nun wird an der Umsetzung der geförderten Maßnahmen gearbeitet. Da sich diese Maßnahmen nicht ohne Personal umsetzen lassen, haben wir uns bereits 2020 erfolgreich um Förderung für einen Stadtmanager bemüht. Dieser erstellt gegenwärtig ein Marketingkonzept, um mehr Besucher nach Bergen und in die Innenstadt zu locken.

Wie sieht Bergens Zukunft mit mir als Bürgermeisterin aus

Sind Sie von desolaten Straßen, fehlenden und kaputten Rad- und Gehwegen genervt?

Schluss damit! Die Erneuerung hat Priorität. Neue Radwege werden gebaut, Straßen weiter erneuert.

Schon auf Elektroauto umgestiegen?

Auf Rügen macht es Sinn. Denn wir schaffen Ladestationen. In den Stadtteilen laufen dafür schon die Vorbereitungen.

Stress bei der Parkplatzsuche?

Gehört bald der Vergangenheit an. Stellflächen kommen hinzu. In den Stadtteilen wird es mehr Anwohnerparkplätze geben.

Lieben Sie Kinder? Welch eine Frage!

Sie sind unsere Zukunft. Die Schulen bleiben weiterhin eines meiner wichtigsten Arbeitsfelder: Derzeit fließen mehrere Millionen in zwei Bildungseinrichtungen. Die „Altstadt“-Schule bekommt im ehemaligen Polizeirevier einen neuen Hort.

Kaum Zeit für die Familie?

Ich kann helfen, das Zeitmanagement besser in den Griff zu bekommen. Den Arbeitszeiten angepasste Öffnungszeiten unserer Kitas und die intensivere Hausaufgabenbetreuung im Hort werden etwas Zeit für das familiäre Miteinander bringen.

Lust auf Spaß im Schwimmbad?

Bald ist es fertig. Senioren­schwimmen, Aquagymnastik, Rehasport und uneingeschränktes Individualschwimmen - alles geht. Und endlich mehr Schwimmunterricht für unsere Kinder. Sie sollen alle schwimmen können.

Fühlen Sie sich sicher?

Richtig! Das sollen Sie auch weiterhin. Darum der Neubau eines Feuerwehr­gerätehauses. Das alte entspricht nicht mehr den Normen. Allerdings können die Kameraden Ihre Sicherheit nur gewährleisten, wenn sie in ihrem Domizil keinen Gefahren ausgesetzt sind und ein Gerätehaus in zentraler Lage haben.

Vita

Politik

2009 - 2019

Kommunalpolitisch aktiv im Kreistag

2009 - 2015

Kommunalpolitisch aktiv in der Stadtvertretung

2010 - 2014

Mitglied der CDU

Dezember 2014

CDU Parteiaustritt

Privat

Anja Ratzke

47 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, ausgebildete Rechts­anwalts- und Notariats­fach­angestellte